Deutsche Gesellschaft für gesunde Psyche mbH

Zielsetzungen und Statuten der Gesellschaft

Die im Nachfolgenden als „DeGePsych“ bezeichnet wird

Wahrnehmung der „DeGePsych“ als kompetenter Gesprächspartner in Fragen der klinischen Psychologie.

Verbesserung der psychologischen Versorgung parallel zu Krankenhäusern, Alten- und Pflege-Heimen und der ambulanten Versorgung unter dem Begriff „Psychohygiene“.

Die Vermittlung, Verfügungsstellung und Vorhaltung von Angehörigen der Heil- und Therapie-Berufe für Betroffene und deren Angehörige.

Förderung der Fort- und Weiterbildung im Bereich der Psychologie, Psychotherapie und Psychoanalyse.

Öffentlichkeitsarbeit: Bewusstsein für gesunde Psyche und die Folgen einer falschen Behandlung oder Nichtbehandlung schärfen, über den Sinn und die Notwendigkeit der psychischen Behandlung informieren.

Dialog mit Kosten- und Fördergeld-Trägern und anderen Entscheidern im Gesundheitswesen sowie mit Vertretern der Pharmaindustrie über relevante Themen der Psychotherapie

Pflege interdisziplinärer Beziehungen zu nationalen und internationalen Gesellschaften auf dem Gebiet der Psychologie und Psychiatrie.

Spezielle interkulturelle Hilfsprogramme für Migranten und Asylbewerber.

Eine Zusatzbezeichnung „Weiße Wolke“ wurde deshalb gewählt, da sie für viele psychisch erkrankte ein positives Symbol der Hoffnung und Zuversicht darstellt.

Deshalb sind alle Angaben im auch Internet unter www.weissewolke.com sowie unter

www.DeGePsych.com veröffentlicht.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

DELTA – Deutsche Gesellschaft für gesunde Psyche GmbH (DeGePsych)

Gegründet am 15. Dezember 2017 in Berlin

Sitz der Gesellschaft: Kühnemannstraße 22-24 in 13409 Berlin

Diese Zielsetzungen und Statuten wurden auf der Gründungsveranstaltung, auf der der Beirat gewählt wurde und die erste Mitgliederversammlung stattfand 1. Januar 2018 in Berlin beschlossen.

Punkt 1 – Name, Sitz, Geschäftsjahr

Punkt 1.1

Die Gesellschaft führt den Namen „Deutsche Gesellschaft für gesunde Psyche GmbH“ (DeGePsych)

Punkt 1.2

Die „DeGePsych“ hat ihren Hauptsitz in Berlin. Ihr Gründungssitz ist Berlin.

Punkt 1.3

Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

Punkt 2 – Zweck und Aufgaben

Punkt 2.1

Zweck der Gesellschaft ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung, Bildung und öffentlichem Gesundheitswesen auf dem Gebiet der Psychotherapie und Psychologie.

Punkt 2.2

Der Zweck wird verwirklicht insbesondere durch:

Punkt 2.2.1

die Herstellung und Vertiefung der interdisziplinären Beziehungen zu anderen Institutionen, die auf dem Gebiet der Psychotherapie und Psychologie arbeiten,

Punkt 2.2.2

Durchführung und insbesondere die Vermittlung von Therapiemaßnahmen wie: Hypnotherapie; Meditationstherapien, IPT (Integrative Psychotherapie); EMDR (Traumatherapie); IERT (Traumatherapie bei Kindern) usw.

Punkt 2.2.3

Durchführung von Veranstaltungen wie: „Tage der Stille“, oder sogenannte Schweigeretreats, Achtsamkeitstrainings, „Digital Detox“ usw. Diese und weitere Fortbildungsveranstaltungen sowohl für Klienten als auch Therapeuten getrennt angeboten.

Punkt 2.3

Die Gesellschaft verfolgt auch gemeinnützige Ziele zum Zwecke der Erreichung einer möglichen gGmbH.

Punkt 2.4

Die Gesellschaft ist berechtigt, Niederlassungen und Tochtergesellschaften zu gründen oder sich an Gesellschaften zu beteiligen.

Punkt 3 – Mitglieder

Punkt 3.1

Die Gesellschaft wird Mitglieder aufnehmen:

Punkt 3.2

Mitglieder des Beirats

Punkt 3.3

Mitglieder als Therapeuten

Punkt 3.4

Mitgliedschaften gelten immer für den Zeitraum der Aufnahme bis zum Ende eines Jahres, ab Jahresende pro Kalenderjahr und sind kostenpflichtig.

Punkt 4 – Mitglieder des Beirats

Punkt 4.1

Der Beirat hat nur eine beratende Funktion der Gesellschaft. Alle wichtigen Entscheidungen obliegen letztendlich der Geschäftsführung der Gesellschaft.

Punkt 4.2

Der Beirates besteht aus: Personen des Vorstands, Schriftführer, PR-Referenten und andere.

Punkt 4.3

Zu ordentliche Mitglieder des Beirates können Heilpraktiker, Psychotherapeuten und ähnliche natürliche Personen oder juristische Institutionen ernannt werden, die sich möglichst auf dem Gebiet der Psychologie, Psychotherapie und Medizin oder verwandter Fächer befassen. Auch Privatpersonen mit Interesse oder besonderen Fähigkeiten können Mitglieder werden.

Punkt 4.4

Über die Aufnahme als ordentliches Mitglied des Beirates entscheiden die Gesellschafter oder der Beirat mit einfacher Mehrheit.


Punkt 5 – Therapeuten als Mitglieder

Punkt 5.1

Sinn und Ziel der Gesellschaft ist es die Mitglieder als Therapeuten an psychisch Kranke und Hilfesuchende zu vermitteln.

Punkt 5.2

Mitglieder für den Bereich Therapeuten können Heilpraktiker, Psychotherapeuten und ähnliche natürliche Personen oder juristische Institutionen ernannt werden, die sich möglichst auf dem Gebiet der Psychologie, Psychotherapie und Medizin oder verwandter Fächer befassen.

Punkt 5.3

Die Gesellschaft wird eine Therapeuten-Datenbank erstellen. Wenn von einzelnen Mitgliedern nicht anders gewünscht, wird diese im Internet veröffentlicht. Hier können sich auch Hilfesuchende direkt an einzelne Therapeuten Ihrer Wahl wenden oder optional an die DeGePsych um sich beraten zu lassen.

Punkt 5.4

Alle Mitglieder sind zur Beitragszahlung verpflichtet; deren Höhe setzt die Beiratsversammlung auf Vorschlag des Vorstandes im Voraus mit Stimmenmehrheit fest; Beiträge sind bis spätestens bis zu 14 Tagen nach Rechnungsstellung zu entrichten.

Punkt 5.5

Den beitragspflichtigen Mitglieder wird nach Eingang ihres Beitrages die Mitgliedskarte für das laufende Kalenderjahr ausgestellt. Sie ist nicht übertragbar.

Punkt 5.6.

Mitglieder dürfen Ihre Mitgliedschaft in der „Deutschen Gesellschaft für gesunde Psyche mbH“ in der Eigenwerbung benutzen.

Punkt 6 – Kündigung der Mitgliedschaft

Punkt 6.1

Die Mitgliedschaft endet:

Punkt 6.1.1

durch Austritt des Mitgliedes, der mit einer Frist von drei Monaten zum Schluss eines Kalenderjahres zulässig ist. Der Austritt ist der Gesellschaft schriftlich mitzuteilen. Der Beitrag für das laufende Geschäftsjahr ist zu entrichten. Das Mitglied wird aus der Mitgliederliste und der Datei im Internet zeitnah entfernt.

Punkt 6.1.2

wenn ein Mitglied trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung mit der Zahlung des Beitrages im Rückstand ist. Ein Wiedereintritt ist nur durch den Beschluss des Beirats nach Bezahlung aller Rückstände möglich,

Punkt 6.1.3

durch Ausschließung aus wichtigem Grund. Diese darf nur ausgesprochen werden, wenn ein Mitglied durch sein Verhalten das Ansehen der Gesellschaft schädigt oder in grober Weise gegen die Interessen der Gesellschaft verstoßen hat. Über den Ausschluss entscheidet auf Antrag Beirat in Abstimmung. Die Entscheidung des Beirats ist unwiderruflich.

Punkt 6.1.4

durch den Tod.

Punkt 6.2

Bei Beendigung der Mitgliedschaft besteht kein Anspruch auf Rückerstattung von Beiträgen oder auf Erstattung andere Leistungen der Gesellschaft.

Punkt 7 – Mitgliederversammlung

Punkt 7.1

Es werden nach Bedarf Mitgliederversammlung abgehalten, die meistens mit einem Fortbildungsvortrag kombiniert ist. Sie wird vom Vorsitzenden des Beirats oder von einem seiner Stellvertreter geleitet und moderiert.

Punkt 7.2

Der Vorsitzende, im Falle seiner Verhinderung einer seiner Stellvertreter, beruft die Mitgliederversammlung unter Angabe von Ort, Datum und Zeit sowie der vorläufigen Tagesordnung ein.

Punkt 8 – Geschäftsführung

Punkt 8.1

Die Erledigung der laufenden Verwaltungsgeschäfte obliegt dem Geschäftsführer. Er kann sich auf eigenen Wunsch durch ein Beiratsmitglied zeitweilig in beschränktem Umfang vertreten lassen.

Punkt 8.2

Der Geschäftsführer kann sich durch den Beirat beraten lassen. Der Beirat hat nur eine beratende Funktion.

Punkt 9 – Änderungen der Zielsetzungen und Statuten

Punkt 9.1

Änderungen der Satzung bedürfen einer Zweidrittelmehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Anträge auf Satzungsänderungen sind spätestens mit der Einladung zur Mitgliederversammlung mitzuteilen.

Punkt 9.2

Der Vorstand wird ermächtigt, aufgrund von zwischenzeitlichen Gesetzes- änderungen oder berechtigten Beanstandungen durch Register-, Finanz- oder andere Behörden notwendig werdende redaktionelle Änderungen der von der Mitgliederversammlung beschlossenen Satzungsänderungen sowie Korrekturen bei Rechtschreibung, Zeichensetzung und Satzstellung, mit denen keine inhaltlichen Änderungen verbunden ist, selbstständig vorzunehmen. Die Mitglieder werden darüber in geeigneter Weise informiert.

Punkt 10 – Auflösung der Gesellschaft

Punkt 10.1

Die Auflösung der Gesellschaft kann nur von einer ordentlichen Mitgliederversammlung mit Vierfünftelemehrheit beschlossen werden. Falls die Mitgliederversammlung anders nicht beschließt, sind der Vorsitzende, seine Stellvertreter und der Schatzmeister Liquidatoren.

Punkt 10.2

Eine Auflösung der Gesellschaft ist nur durch den oder die Gesellschafter möglich. Gleiches gilt für die Umwandlung in ein anderes Betätigungsfeld.

Punkt 10.3

Bei Auflösung der Gesellschaft gelten die gesetzlichen Vorschriften.

Punkt 11 – Vertragsinhalt und Gerichtsstand

Punkt 11.1

Werden einzelne Punkte des Vertrages unwirksam oder verstoßen gegen rechtliche Kriterien, so gilt der Vertrag weiter. Verletzende Punkte werden durch Neue ersetzt, die dem Gedanken der Wirksamkeit am nächsten kommen.

Punkt 11.2

Gerichtsstand für Auseinandersetzungen ist das zuständige Gericht in Berlin.

Gezeichnet am 1. Januar 2018 durch

Rudolf Petrausch

Geschäftsführer